Instream restaurieren

Fischer schaffen Lebensraum

Obach (SO)

Gemeinde: Solothurn 

Gewässertyp: Stark begradigter, auf weiten Abschnitten am Ufer  mit Stellriemen gesicherter Bach auf Solothurner Stadtgebiet, welcher in die Aare abfliesst. Der Bach reagiert relativ schnell auf grössere Niederschlagsmengen, führt diese aber zuverlässig ab. Durch die starke Uferbegradigung sind praktisch keine natürlichen Lebensräume mehr zu finden. Interessanterweise lassen sich dennoch vielfältige Fischarten darin nachweisen, wahrscheinlich wegen des unmittelbaren Abflusses in die Aare. Oberhalb der Strassenbrücke finden sich grosse Bestände an Alet.  Der Bach grenzt vielfach an Privatanwohner und ist daher nur auf wenigen Abschnitten öffentlich zugänglich.

Fischbestand: Bachforelle, Alet, Groppe, Gründling, Moderlieschen, Hecht

Projektinitiant, Ansprechperson: SoKFV, Christian Dietiker

Ausführende, Ansprechperson: Fischereiverein Solothurn und Umgebung, Tristan Tomasella

Umsetzung: 1. Oktober 2022 

Ausgangslage: Auf weiten Teilen ist die Bachsohle schlammig, je nachdem auch sandig oder lehmig. Stellenweise ist diese jedoch auch stark verhärtet. Der Bach ist am Ufer mehrheitlich verbaut.

Ziel: Erhöhung der Struktur- und Strömungsvielfalt, Laichgrundgewinnung

Massnahmen: Gezielter Einsatz von Faschinen, Stammbuhnen, Pfahlbuhnen, Wurzelstöcken und Störsteinen, sowie Auflockerung des Untergrundes

Baumaterial: Totholz und Gestein

Aufgewertete Länge: 87 Meter

Baukosten: Fr. 3200.- für Material, Transport und Umsetzungskosten 

Besonderheit: Am Obach läuft das amtliche Projekt „Fangkorb“. Mit den gesammelten Daten soll festgestellt werden, ob eine Naturverlaichung der Bachforelle noch stattfindet.

Bilder